Optometrie

Das Gebiet der Optometrie geht weit über die Augenoptik hinaus. Neben der Messung von Fehlsichtigkeiten befasst sich die Optometrie mit der Früherkennung von Augenkrankheiten und Auffälligkeiten am Auge. Bereits seit 2012 ist die Optometrie ein fester Bestandteil unsere Tätigkeit und ein Schwerpunkt unsere Weiterbildung. Im Jahr 2016 schloss Markus Walter an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena erfolgreich sein berufsbegleitendes Optometrie Bachelorstudium ab.

Kurzsichtigkeit. Was ist das?

Die Buchstaben im Lieblingsroman sind gestochen scharf. Beim Autofahren allerdings ist die Umgebung unscharf und verschwommen - man fühlt sich unsicher. Diese Symptome beschreiben die typische "Kurzsichtigkeit". Auf kurze Distanz ist das Bild klar und deutlich. Liegt das Bild jedoch in der Ferne ist es, wenn überhaupt, nur mit Mühe möglich, alles zu erkennen.

Weitsichtigkeit

Unser Auge ist vergleichbar mit einem Kameraobjektiv, das permanent ein neues Motiv fokussiert. Dazu passt sich im Auge die Linse permanent an. Im Vergleich zum Objektiv nennt man diese Feineinstellung des Auges Akkommodation. Für Weitsichtige Menschen ist zusätzliche Akkommodation notwendig, um scharf sehen zu können. Gerade für das Sehen in der Nähe kann dies sehr schwierig werden. Ein entsprechendes Brillenglas sorgt wieder für den entspannten Blick in alle Entfernungen.

Hornhautverkrümmung

Eine leichte Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ist ganz natürlich und hat fast jeder. Das liegt an der in den seltensten Fällen perfekt kugeligen Hornhaut. Schon von Natur aus ist unsere Hornhaut ungleichmäßig geformt. Dies kann dazu führen, dass einfallende Lichstrahlen nicht immer gleich gebrochen werden und man daher unscharf sieht. Damit die Lichtstrahlen sich wieder in einem Punkt vereinen und die Sicht wieder scharf wird, benötigen Sie sogenannte "torische" oder "zylindrische" Gläser.

Digitaler Sehstress

Smartphones, Tablets, E-Books, Laptops und PCs umgeben uns ständig, im Beruf sowie in der Freizeit. Smartphone-Besitzer schauen im Schnitt 60- bis 80-mal pro Tag auf ihr Display. Die häufigen Blickwechsel stellen  unsere Augen bereits ab einem Alter von 30 Jahren vor besondere Herausforderungen. Diese Anstrengungen können zu übermüdeten, trockenen oder brennenden Augen bis hin zu  Kopf- oder/und Nackenschmerzen führen. Dies nennt man auch "digitalen Sehstress". Mit ZEISS Digital Brillengläsern sind Sie für die digitale Welt perfekt gerüstet. Geben Sie digitalem Sehstress keine Chance!